Europäisches und französisches Roulette – wo sind die Unterschiede?

Nahezu jeder hat schon einmal von dem klassischen Glücksspiel Roulette gehört oder dieses sogar bereits einmal ausprobiert. Dass es jedoch beim Roulette, so wie beispielsweise auch beim Poker oder Blackjack, verschiedene Spielvarianten gibt, ist wiederum nicht jedem bewusst. Einige Spieler sind daher oft irritiert, wenn sie Begriffen wie „Französisches Roulette“, „Europäisches Roulette“ oder gar „Amerikanisches Roulette“ begegnen. Viele stellen sich dann die Frage, ob es zwischen den Spielvarianten überhaupt Unterschiede gibt und wie sich diese äußern. Vor allem der Unterschied zwischen französischem und europäischem Roulette ist dem Großteil der Spieler oftmals nicht ganz klar.

 

Europäisches Roulette und Französisches Roulette

Das große Geheimnis ist, dass beide Begriffe ein und dasselbe Roulette Spiel bezeichnen, sie sind also quasi Synonyme. Zwischen dem französischem und dem europäischem Roulette gibt es vom Spielprinzip her keinerlei Unterschiede. Beide Roulette Varianten werden mit den Zahlen 1 bis 36 und der Null gespielt, bei beiden können dieselben Einsätze getätigt werden und auch die Auszahlungsquoten sind gleich. Der einzig nennenswerte Unterschied besteht darin, dass beim französischen Roulette das Setzfeld eben mit französischen Bezeichnungen beschriftet ist, während beim europäischen Roulette meist die entsprechende Landessprache oder eine englische Beschriftung verwendet wird. Anders verhält es sich allerdings mit dem amerikanischen Roulette, da hier ein entscheidender Unterschied zum europäischen oder französischen Roulette vorhanden ist.

 

Amerikanisches Roulette und Europäisches Roulette

Im Gegensatz zum französischen und europäischem Roulette gibt es beim amerikanischen Roulette tatsächlich Unterschiede zu den anderen beiden Varianten. Das Amerikanische Roulette besitzt nämlich nicht nur die Zahlen 1 bis 36 inklusive der Null, sondern eine zusätzliche Zahl in Form der Doppelnull. Durch diese zusätzliche Zahl steigt jedoch auch der Hausvorteil des Casinos, so dass diese Spielvariante häufig von erfahrenen Spielern bevorzugt wird. Das Französische Roulette sowie das Europäische Roulette bietet im Gegensatz zur amerikanischen Spielvariante deutlich bessere Gewinnchancen für den Spieler, weshalb diese Spielvarianten besonders für Einsteiger eher zu empfehlen sind.